Klima-Schaugarten

Federführend durch unsere Gartenfachberater*innen, initiierte unserer Kleingartenverein im Jahr 2018, begleitend mit verschiedenen Informationsveranstaltungen und Ausstellungen, das Projekt „Kleingärtnern im Klimawandel“.
Im Rahmen dieses Projektes wurde in unserer Kleingartenanlage auf einer 100 m² großen Fläche einen Klima-Schaugarten  errichtet.

Im Jahr 2022 hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher und Klimaschutz (SenUMVK) finanzielle Unterstützung zur Entwicklung oder Fortführung von umweltbezogenen Projekten in Kleingartenanlagen, die auf kommunalem Grund und Boden stehen zur Verfügung gestellt.
Zur Entwicklung und Umsetzung stellte unsere Gartenfachberatung einen Antrag auf Fördermittel, für folgende Projekte im Klima-Schaugarten.

  1. Materialkosten für die Herstellung für drei Hochbeete
  2. Materialkosten für die Erstellung einer Kompostieranlage
  3. Kosten für den digitalen Druck für Informationstafeln

Die Antragstellung erfolgte über den Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V. bei der o. g. Senatsverwaltung, diesem Antrag wurde stattgegeben!

Wir bedanken uns bei der Senatsverwaltung und ihren Akteuren, sowie beim Landesverband Berlin der Gartenfreunde e. V.

Der Klima-Schaugarten (Parz.: 189 a) kann jeweils zu den Sprechstunden der Gartenfachberatung – jeden zweiten Sonntag im Monat von April bis Oktober, zwischen 11°° und 12°° Uhr – besichtigt werden, gerne auch nach einer Terminabsprache – siehe Kontakt zum Verein – außerhalb dieser Zeiten.
Hinweis für Besucher:
Zugang über den Grazer Platz – Ecke – Riemenschneiderweg in 12157 Berlin und in Folge über die Koloniewege (siehe Wegeschilder):
Grazer Weg – Lerchenweg – Asternweg – Festplatz oder Grazer Weg – Amselweg – Beckerweg – Schwalbenweg – Festplatz. (Kolonieplan)

Folgenden Projekten der Gartenfachberatung werden zurzeit im „Klima-Schaugarten“ umgesetzt, weitere werden folgen!

Gartenwetter Kol. Grüne Aue

Aktuelles:

Seit dem 15.Juli 2022 nehmen wir an einem weiteren Projekt, welches u. a. in einer Kooperation mit Pflanze KlimaKultur Berlin steht, teil:

Mitmessen und Mitforschen beim Open Urban Climate Observatory (OpenUCO)

 

Seit dem 20.März 2022 wird ein Klimabeet für das Projekt „Pflanze KlimaKultur“ , an welchem unserer Kleingartenverein sich beteiligt, im Klima-Schaugarten (Astern- Ecke Schwalbenweg) von den Gartenfachberater*innen betreut.

Dazu wird jeweils einmal in der Woche durch ein Monitoring bei den Projektpflanzen im Klimabeet,  drei vegetative phänologische Stadien (erster Trieb, Blattentfaltung und Seneszenz / Absterben von Pflanzenorganen ) sowie zwei generative Stadien (Blüte und reife Früchte) beobachtet und datentechnisch erfasst.

Ziel des Projektes (folge dem Link) „Pflanze KlimaKultur„* ist den Einfluss des Klimawandels auf die saisonalen Entwicklungsstadien (Phänologie) ausgewählter krautiger Pflanzenarten zu beobachten und zu erforschen. So erfahren wir, wie Klimaveränderungen die Wachstumsphasen von Pflanzen beeinflussen.

Folgende 11 Projektpflanzen wurden zur Beobachtung gepflanzt:

Wilde Malve (Malva sylvestris), Aufrechte Waldrebe (Clematis recta),
Gewöhnliches Seifenkraut (Saponaria officinalis), Echter Eibisch (Althaea officinalis),
Bunte Kronwicke (Securigera varia), Kleines Mädesüß (Filipendula vulgaris),
Steppen-Salbei (Salvia nemorosa), Winterling (Eranthis hyemalis),
Gewöhnliche Goldrute (Solidago virgaurea), Duft-Skabiose (Scabiosa canescens) und
Wilde Tulpe (Tulipa sylvestris).

Folge Link für weitere Informationen und Beschreibungen zu den „Projektpflanzen“

Klima-Beet mit Schautafeln

(*Projektteam – folge Link: Homepage Pflanze KlimaKultur)

Folgende Themenschwerpunkte wurden begonnen bzw. sind noch vorgesehen:

  • Eine Wetterstation

    Seit dem 26.März 2022 erfassen wir mit unserer Wetterstation, die allgemeinen Wetterdaten, ferner mit entsprechenden zusätzlichen Sensoren, die Blatt– und Bodenfeuchte sowie Bodentemperaturen in verschiedenen Erdtiefen im Klimabeet.

Ein Klimabeet

Beobachtung von Entwicklungsstadien (Phänologie) von ausgewählter krautiger Pflanzenarten für den Zeitraum von 2 Jahren. Start des Projektes: „Pflanze-KlimaKultur“ 20.03.2022

 

 

Darstellungen und Informationen zum Artenschutz mit:

Einer Stein– und Naturmauer

 

Am 7.Mai 2022 wurde im Rahmen der Gemeinschaftsarbeit die Cresta-Naturmauer wieder errichtet.
Sie stand seit dem Jahr 2004 im Lerchenweg und war dort ein Teil des Öko-Lehrpfades. Zur besseren Verdeutlichung des Nutzens einer Naturmauer – mit verschiedenen Nisthilfen für Wildbienen, Solitärinsekten, Vögel und Kleintieren. -, wurde diese nun in den Klima-Schaugarten integriert.

Drei Schauhochbeeten

 

Auch wurden die drei geplanten Schauhochbeete gebaut und am 7.Mai 2022 fertiggestellt.
In Folge müssen diese nun, für die vorgesehenen Bepflanzung u. a. mit verschiedenen Wildkräutern, mit torffreier Pflanzerde befüllt werden.

Drei-Kammer-Kompostanlage

Am 22.September 2022 wurde die „Drei-Kammer-Kompostanlage“ fertiggestellt.

In folgender Abfolge werden die Komposter befüllt:

Der 1.Komposter, wird das ganze Jahr über mit gesammelten organischen Reststoffen des Gartens befüllt und immer gut durchgemischt.

Wichtig, bei Hitze ab und zu gießen, dass hilft bei der Verrottung.

Der 2.Komposter, wird erst im nächsten Frühjahr, mit der Mischung aus dem ersten Komposter befüllt, jedoch nicht höher als ca. 1 Meter, denn erst jetzt beginnt der Abbau und Umbau der organischen Substanzen durch u. a. Kompostwürmer, Pilze und unzählige Mikroorganismen richtig.

Wichtig, damit das gut funktioniert wird der zweite Komposter mit einem Vlies abgedeckt und feucht (nicht nass) gehalten.

Der 3.Komposter, wird im dritten Jahr, mit der durchgesiebten Mischung aus dem zweiten Komposter befüllt. Diese fein krümlige Mischung kann nun als Humus zur Bodenverbesserung bzw. als Pflanzennährstoff dem Naturkreislauf zurück geführt werden.

Eine Abfolge die sich dann ständig wiederholt.

 

Anpflanzungen heimischer Wild- und Obstgehölze und Stauden (Futterpflanzen für Insekten) und Wildblumen- und Kräuterwiese

Kornelkirsche (Cornus mas), Thunberg-Berberitze (Berberis thunbergii), Liebliche Weigelie (Weigela florida), Spierstrauch (Spiraea sinerea), Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii), Deutzien (Deutzia), Fingerstrauch (Dasiphora fruticosa), gewöhnlicher Frauenmantel (Alchemilla vulgaris), Roter Fingerhut (Digitalis purpurea), Rittersporn (Delphinium), Stauden-Lupine (Lupinus polyphyllus), Lanzettblättriges Mädchenauge (Coreopsis lanceolata), Kaukasus-Asienfetthenne (Phedimus spurius), Weiße Fetthenne (Sedum album), Korn-Flockenblume (Centaurea cyanus), Rainfarn-Phazelie* (Phacelia tanacetifolia), Weißer Senf* (Sinapis alba), Acker-Rettich* (Raphanus raphanistrum agg.), Zurückgebogener Amarant* (Amaranthus retrofelxus), Echte Strandkamille* (Tripleurospermum maritimum agg.), Wildblumen- und Kräuterwiese.

* durch Selbstaussaat

Fassadenbegrünung

Waldrebe (Clematis vitalba), Geißblatt – Jelängerjelieber-  (lonicera heckrottii), Kletter-Hortensie (Hydrangea petiolaris)

Darstellungen und Informationen zum Gartenboden (als CO2-Speicher) durch:

Verwendung von torffreien Pflanzerden, Kompostierung, Mulchen, Bodenbearbeitung, Humus= Wasserspeicher, Bodenanalysen/Beschaffenheit, Nährstoffe, Mischkulturen, Dreikammer-Kompostanlage.

Der Bundesverband der Deutschen Gartenfreunde e. V. (BDG) bietet eine Filmreihe   zum Thema:

„Kleingärten: Dienstleister für unser Ökosystem“ an, einen dieser Filme haben wir über YouTube verlinkt.

 

 

 

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.