Aktuelles

Aktuelles aus dem Verein

Aktuelles aus dem Verein

Berlin, den 1.Juli 2021

Liebe Gartenfreundin, lieber Gartenfreund,

folgende aktuellen Informationen möchten wir bekannt geben:

  1. Mit der Erschließung, durch den Bezirksverband der Kleingärtner Schöneberg-Friedenau e.V. auf dem Gelände der ehemaligen Verbandskantine “Zum Bunker”, von 4 neuen Kleingartenparzellen (189 b, 189 c, 189 d, 189 e) und der Kleingartenparzelle 179 (ehemals zugehörig zur Verbandskantine) werden unserer Kleingartenkolonie nun 5 weitere Kleingartenparzellen zugeordnet. Somit zur Kleingartenkolonie Grüne Aue zukünftig 212 Kleingartenparzellen gehören. Ab dem Juli 2021 werden die neuen Kleingartenparzellen vom Bezirksverband zur Vergabe frei gegeben. Weitere Informationen dazu können unserer Homepage entnommen werden.
  2. Weil mit der Erschließung der neuen Kleingartenparzellen, ein Befahren der Koloniewege Kornblumen/Ecke/Asternweg durch die BSR nicht mehr möglich sein wird, zieht unser Müllplatz um. Der neue Müllplatz befindet sich im Beckerweg/Ecke/Priesterweg. Die Schließanlage wird beibehalten, somit der Schlüssel für den Müllplatz nicht getauscht werden muss! Bitte beachtet den Umzugstermin – Aushang am alten Müllplatz – der rechtzeitig bekannt gegeben wird.
  3. Zusätzlich erhält unser Kleingartenkolonie, angrenzend an der Festplatzparzelle 189 a, ein Grundstück von 100 m². Auf diesem Grundstück beabsichtigen wir nun endlich, im Rahmen unseres im Jahr 2018 erkorenen Projektes der Gartenfachberatung “Kleingärtner im Klimawandel“, einen sog.  “Klima-Schaugarten” einzurichten. In dem “Klima-Schaugarten” sollen unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels, mit vielen interessanten Informationen rund um dieses Thema, u. a. verschiedene Obstgehölze und Gemüsepflanzen in entsprechenden Beet-Anlagen als Beispiele für die Bepflanzung eines Kleingartens im Klimawandel veranschaulicht werden.  Zur Umsetzung und Gestaltung des “Klima-Schaugartens” werden wir noch entsprechende Informationen an alle Mitglieder geben, wir hoffen auf die Unterstützung von euch allen, gerne wird jede Hilfe zur Umsetzung dieses
    Projektes angenommen. Beabsichtigt ist dazu, im Rahmen der Gemeinschaftsarbeiten sog. „Patenschaften“ für einzelne Objekte an unsere Mitglieder zu vergeben. Das heißt, wer die Betreuung z. B. eines Hochbeetes übernimmt, ist von der jährlichen Erbringung der Gemeinschaftsarbeit von mindestens 5 Stunden, befreit. Wir hoffen sogar, auf die Unterstützung einer Imkerin, die ein oder sogar mehrere Bienenvölker mit einbringt. Vielleicht gibt es dann einen “Grüne Aue Honig” für alle Mitglieder!?
  4. “Käfig” für Wetterstation

    Wetterstation

    Ein besonderes Highlight wird nun endlich die Aufstellung einer professionellen Wetterstation („Käfig“ im Klima-Schaugarten sein, die finanziellen Mittel dafür in Höhe von 2500,- €, hatten wir (zweckgebunden) vom Radiosender “JAM-FM” und der Brauerei “Stiftungsbräu Erding” im Rahmen unseres Kinder- und Sommerfestes (Kiez-Fest) bereits 2018 erhalten. Zurzeit stehen wir in Verhandlung mit der Telekom, diese soll nämlich, an der bereits vorhandenen Telefonleitung, einen entsprechenden Anschluss anbringen (einen Auftrag dazu wurde von uns erteilt), damit wir die Möglichkeit haben, die erhobenen Wetterdaten online für jede/n Gartenfreund*in Online zu stellen. Wir hoffen, dass die Telekom nicht allzu lange braucht!

  5. In seiner – vor der Sommerpause – letzten Vorstandssitzung, hat der Vorstand beschlossen, in der Beiratssitzung am 8. August 2021, darüber zu entscheiden, ob es unter der dann geltenden Pandemieverordnung möglich sein wird, endlich eine Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung durchzuführen. Terminlich geplant ist – sofern möglich – die Mitgliederversammlung schon Mitte/Ende September durchzuführen. Wo und wann genau bekommen alle Mitglieder rechtzeitig mitgeteilt, sollte es nicht möglich sein die Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung durchzuführen, werden wir die Mitgliederversammlung – dann zu Anfang November 2021 – in einem sog. Umlaufverfahren durchführen.

Hier noch einige wichtige Informationen des Bezirksverbands:

  1. Mit dem Wegfall des Gewerbeverkehrs zur ehemaligen Verbandskantine, entfällt nun auch die Sonderregelung, dass die Hecken im Grazer Weg, Kornblumenweg und Asternweg 1,50 Meter hoch sein dürfen, mit Beginn der neuen Gartensaison 2022, sind die Hecken auf das zulässige Maß von 1,25 Meter zu reduzieren!
  2. Grundsätzlich dürfen Fahrräder insbesondere auch sog. Lastenräder nicht auf den Koloniewegen abgestellt werden!
  3. Badebecken/Swimmingpools im Kleingarten sind nur statthaft, wenn diese leicht transportabel, nicht in das Erdreich eingelassen mit höchsten 3,60 m Durchmesser und einer Höhe von bis zu 0,90 m aufgestellt werden, ferner sind nach der Gartensaison, spätestens Ende Oktober, die Badebecken/Swimmingpools abzubauen. Die Entsorgung des Wassers muss sichergestellt sein und es dürfen keine

    Pool-Pflegeset

    chemischen Zusätze (Reinigungs- Pflegesets) wie z. B Chlor oder andere Desinfektionsmittel oder/und Mittel gegen Algenbildung (Algizide, Kupfersulfat) verwendet werden!(Die Berliner Wasserbetriebe und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt teilen hierzu mit: Gemäß § 54 Wasserhaushaltsgesetz ist Poolwasser als Abwasser zu betrachten, da es sich um durch häuslichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften verändertes Wasser handelt.)

     

  4. Mit der Einrichtung des neuen Müllplatzes am Priester/-Ecke-Beckerweg sollen dort möglichst keine Laubsäcke der BSR abgestellt werden, bitte dazu den Sammelabstellplatz Grazer Weg/Ecke/Priesterweg nutzen!
  5. Zum „beliebten“ Thema Hecken, noch dieser Hinweis des Bezirksverbandes: Grundsätzlich sind nicht nur die Heckenhöhen – lt. Unterpachtvertrag – von 1,25 Meter einzuhalten, sondern auch, dass die Hecken in ihrer Breite, an den Außeneinfriedungen (Parzellengrenze/Zaun) der Kleingartenparzelle, diese nicht überschreitet. Ferner ist der Kolonieweg vor der jeweiligen eigenen Kleingartenparzelle, bis zur jeweiligen Mitte des Weges, in Ordnung zu halten, das heißt, Wildwuchs ist zu vermeiden und Rasenflächen sind zu mähen!
  6. Der Bezirksverband hat die Vorstände beauftragt, darauf zu achten, dass diese o. g. Regelungen von den Unterpächtern eingehalten werden! Anderenfalls der Kolonievorstand berechtigt ist, entsprechende Maßnahmen – gem. den Bestimmungen des Unterpachtvertrages – zu veranlassen!
  1. Denkt bitte daran, dass wir alle, die einen Kleingarten besitzen, sehr, sehr privilegiert sind, was gerade auch zu der jetzigen Pandemiezeit gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann! Daher auch die Bitte an euch alle, nutzt und bewirtschaftet euren Kleingarten entsprechend den vorgegebenen Bestimmungen, gerade auch hinsichtlich der zu erfüllenden kleingärtnerischen Nutzflächen. Zur ordentlichen Bewirtschaftung des Kleingartens, gehört auch eine ausgewogene Bewässerung der Pflanzkulturen. Es ist schon verwunderlich, wie bei den seit nun mehr vier Jahren andauernden, sehr trockenen Witterungsverhältnissen, es einige Gartenfreunde schaffen, unter 10 m³ manche sogar unter 5 m³ bis 0 m³ Wasser in der Gartensaison zu verbrauchen. Leider sieht man dieses auch einigen Obstbäumen und Obststräuchern in den Gärten an, sie vertrocknen und sterben ab oder/und sind aufgrund der Trockenheit so gestresst, dass diese übermäßig anfällig für Pflanzenkrankheiten und Schädlinge werden.
  2. Gartenfreunde, deren Lebensumstände (z. B. beruflich, gesundheitlich oder / und altersbedingt) sich so gravierend geändert haben, dass sie ihren Kleingarten so gut wie gar nicht mehr bewirtschaften können (vielleicht haben sie auch keine Lust mehr!?), sollten sich überlegen, diesen doch Es gibt sehr, sehr viele Bewerber*innen, die sich über einen Kleingarten freuen würden! In diesem Zusammenhang auch noch vorsorglich der Hinweis, ein Überlassen des Kleingartens an Dritte (Freunde oder/und Bekannte) ist verboten und führt zur fristlosen Kündigung der Kleingartenparzelle.
  3. Aus gegebenem Anlass, hier nochmals die BITTE, an alle Eltern mit Kindern und insbesondere einem Trampolin oder/und Swimmingpool. Bitte achtet darauf, dass täglich zwischen 13°° und 15°° Uhr, gemäß der Gartenordnung, eine Mittagsruhe einzuhalten ist.
    Ferner die Bitte an alle, der Sonntag als sog. „Ruhetag“, ist gerade für den/die berufstätige/n Gartenfreund*in besonders wichtig, somit an diesen Tagen, wie man so schön sagt: „Der Ball etwas flacher gehalten werden sollte“, somit bei Gartenfesten mit vielen Besuchern, dieses auch berücksichtigt wird. Vielen Dank für euer Verständnis!
  4. Und zu guter Letzt noch eine Bitte, mehr und mehr Gartenfreunde verschenken B. nicht mehr benötige Gegenstände und stellen diese vor ihre Kleingartenparzelle zum Mitnehmen. Bitte achtet darauf, dass ihr dieses nur macht, solange ihr zum Zeitpunkt selbst in eurem Kleingarten seid, also nicht über Nacht oder Tage stehen lassen. Danke.

Wir wünschen allen eine schöne Sommer- und Urlaubszeit, sowie viel Spaß in euren Kleingärten.

Der Vorstand

Diese Informationen bekommen die Mitglieder auch nochmals per Post bzw. per E-Mail zu gesandt.

 

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.