Lilienhähnchen

lilienhähnchen_1Das Schadbild an der Lilie und Kaiserkronen, der leuchtendroten Käfer sind runde Löcher in den Blättern und Blüten.

lilienhähnchen_2Erheblich können die Blätter angefressen werden (Buchten- und Lochfraß), so dass die gesamte Pflanze stark geschädigt werden kann. Die ersten Käfer treten meist Anfang April auf und beginnen sofort mit ihrem Fraß an den ersten frühen Lilien aber auch Kaiserkronen.
Aus Eiern die sie an der Blattunterseite ablegen, schlüpfen nach ca. drei Wochen gelbliche Larven, die sich zu ihren Eigenschutz mit schleimigen Kot umgeben. Als Schutzmaßnahme besteht nur die Möglichkeit, die Käfer abzusammeln und etwaige Eier oder Larven von den Blättern zu streifen. Als natürliche Feinde gelten Schlupfwespen, Vögel, Igel. Ein besprühen mit einem Extrakt aus Rainfarn- oder Wermut-Tee soll helfen, in stärkeren Fällen auch eine Lösung aus Schmierseife und Spiritus.

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.

Kleingartenkolonie Grüne Aue e.V.